München, Servus Heidi

München, Servus Heidi

München coolstes Wirtshaus

Das ist doch mal was! Wirtshaus-Klassiker modern interpretiert in sehr guter Qualität zu fairen Preisen. Dazu frisch gezapftes Augustinerbier aus der nahegelegenen Augustiner Bierbrauerei und im Hintergrund läuft moderne alpenländische Musik. Das Konzept von Servus Heidi spielt konsequent mit den Wirtshaus-Klischees, ohne diese in Frage zu stellen oder sich gar darüber lustig zu machen. Eine Speisekarte mit Augenzwinkern und ganz viel Charm.

Das Essen ist wirklich gut! Toll angerichtet, gekonnt zubereitet, perfekt abgeschmeckt und einfach lecker. Besonders empfehlenswert ist der Tatar. Selten haben wir einen so guten Tatar in München gegessen. Außer vielleicht bei Schumann nach Mitternacht… Als  Hauptgericht probierten wir Tafelspitz und Zwiebelrostbraten. Auch hier großes Kino. Der Tafelspitz butterzart und der Zwiebelrostbraten perfekt auf den Punkt. Der Clou beim Zwiebelrostbraten sind die geschmorte Zwiebeln und Röstzwiebeln in Kombination. Die Kässpatzen dazu ein Gedicht. So einfach, aber so gut! Unbedingt probieren. Da das Restaurant leider kein Geheimtipp mehr ist, sollte man die „Rushhours“ am Wochenende meiden und lieber auf die Randzeiten ausweichen. Dann kann man im Sommer auch spontan einen Platz draußen ergattern und die Sonne genießen.

www.servusheidi.de

Servus Heidi
Landsberger Str. 73 
80339 München
Telefon: +49 89 55276303

München coolstes Wirtshaus.
Weinklischees Nr.2 – Beaujolais

Weinklischees Nr.2 – Beaujolais

Beaujolais – Das ist ein einfacher Landwein, der besonderes jung zu trinken ist, dann aber auch schnell verdirbt

Dieser negative Ruf des Beaujolais geht auf eine Marketingkampagne aus den 90er Jahren zurück. Unter dem Namen Beaujolais Primeur oder Beaujolais Nouveau wird Jahr für Jahr die Auslieferung jeweils am dritten Donnerstag im November zelebriert. Die Weine sind besonders schnell gereift durch ein spezielles Gärverfahren. Worunter dann aber auch die Haltbarkeit und die Qualität leiden. Problematisch ist dieser weltweite Ruf des Beaujolais für alle Winzer, die in der Region ernsthafte Weine produzieren. Dabei steht Beaujolais für leichte, aromatische und sehr zugänglichen Rotweine mit Alterungspotential, die man auch gut leicht gekühlt im Sommer genießen kann. 

Unsere Weinempfehlung: Pierre-Marie Chermette – Beaujolais Origine Vieilles Vignes

Weinklischees Nr.2 – Beaujolais

Weinklischees Nr.1 – Lambrusco

Lambrusco – Das ist doch dieser süße Gratiswein zur Pizzalieferung? Untrinkbar – Geht gar nicht. 

Die Wahrheit ist: Lambrusco ist ein roter, leicht schäumender Wein aus Italien. Und man sollte ihn trocken, möglichst jung und gut gekühlt (10-12 Grad) genießen. Um die Qualität sicher zu stellen, sollte man aber mindestens 7 Euro oder mehr investieren. Was dann folgt ist eine kleine Offenbarung. Dieser Wein macht süchtig. Die Kraft und Struktur eines Rotweins, aber eben auch das leichte Prickeln. 

Unsere Weinempfehlung: Villa di Corlo Lambrusco Grasparossa DOC Amabile

Berlin, Royals & Rice

Berlin, Royals & Rice

Lecker, cool, entspannt und für jeden Tag.

Etwas bescheiden tritt dieses Restaurant auf, wenn man sich von der Hauptstraße nähert. Da besteht die Gefahr dieses Restaurant an der bekannten Torstraße einfach zu übersehen. Und das wäre ein Fehler. Sofern man der pan-asiatischen Küche gegenüber aufgeschlossen ist. Hier wird fusioniert was das Zeug hält. Selbst einige westliche Elemente finden sich in den raffinierten Gerichten wieder. Nachteil: Es fällt hier wirklich sehr schwer eine Auswahl zu treffen.

Unsere Highlights waren die klassische Pho-Suppe, eine der besten, die wir bisher probiert haben, außerhalb von Vietnam. Der Mass Apeal Burger, der auch optisch (schwarzes Bun) ein absolutes Highlight ist und in Berlin mittlerweile eine regionale Berühmtheit ist. Und natürlich die leckeren Sushi-Kreationen, die von guter Qualität sind und sehr ansprechend serviert werden. 

Kommen wir zu den Drinks. Auch hier sticht das Restaurant angenehm aus der Masse heraus, weil es einfach eine sehr gute Auswahl an Cocktails, Longdrinks und Spirituosen gibt. Alles außer gewöhnlich, denn auch bei den nicht-alkoholischen Getränken gibt es eine ansprechende Auswahl an hausgemachten Limonaden und Eistees. Einzig allein Weintrinker werden vermutlich eher enttäuscht, denn hier ist die Auswahl eher dürftig. 

Auch optisch macht das Restaurant eine gute Figur. Cool und leger. Es würde so auch in London, New York oder Amsterdam funktionieren. Das besondere Highlight des Restaurants ist der Innenhof mit den vielen lauschigen Plätzen. Gerade im Sommer kann man hier regelrecht abtauchen und einen Kurzurlaub verbringen.

Unbedingt ausprobieren!

https://royalsandriceberlin.de

Royals & Rice
Torstraße 164
10115 Berlin
Telefon: +49 30 66405111

Dresden, Restaurant Daniel

Dresden, Restaurant Daniel

Ein tolles Vorbild für andere Restaurants

Von der ersten Minute an fühlt man sich hier willkommen. Der Service ist herausragend. Immer aufmerksam, symphatisch und sachkundig. Das Timing kann nicht besser sein.

Endlich hat sich ein Restaurant auch mal über die Anordnung der Tische Gedanken gemacht. Es gibt keine „schlechten“ Tische, dafür aber so etwas wie Privatsphäre, da die Tische angenehm auf Abstand stehen. Auch an die Raumakustik wurde gedacht. An den Decken hängen Schallschlucker, die auch optisch eine gute Figur machen.

Das tolle Essen mit frischen regionalen Produkten hat uns vollständig überzeugt und auch die fachkundige Erklärung der Speisen. Der Hauptgang wurde sogar durch den Chefkoch persönlich serviert, was dem ganzen eine tolle und individuelle Note verliehen hat.

So wie das Restaurant angelegt ist, geht es hier nicht nur um das Essen an sich, sondern um Kulinaristik und das Erlebnis im Ganzen. Es ist daher eines dieser Restaurants, die man inspiriert verlässt und sich fragt, warum es nicht mehr Restaurants dieser Art gibt.

https://www.restaurant-daniel.de

Restaurant Daniel
Gluckstraße 3
01309 Dresden
Tel: +49 (0) 351 81197575

Restaurant Daniel in Dresden von innen.
Ein Gericht vom Restaurant Daniel in Dresden